Photography, inspiration, fashion, love, nikon. What you see is what you get.

"Ja, ist echt so!"

16. Januar 2017 · 29 Kommentare
Neid ist etwas, das in jedem von uns steckt, aber niemand so wirklich zugeben will. Neid ist hässlich, Neid ist abstoßend und mit Gewissheit kein Attribut, mit dem man sich gerne schmückt sondern lieber den anderen zuteilt. In unserer Gesellschaft ist Neid einfach ein falsches Gefühl, das wir gar nicht erst empfinden dürfen.
Aber beneidet nicht auch in uns ein kleiner Teil gelentlich jemanden um die neueste Givenchy Tasche, die aufregende Reise, den unglaublichen Erfolg, die tollen Kooperationen?
Das Internet ist doch dazu da, um uns neidisch zu machen. Wir bekommen schließlich jeden Tag alles auf dem Silbertablett präsentiert. Mein Instagram Feed ist voll mit Mädels, die jede Woche ein neues Designer-Teil erstehen, von einem Hotel zum nächsten reisen, in regelmäßigen Abständen zum ausgiebigen Sonntags-Brunch verabredet sind, aber trotzdem eine wahnsinns Figur haben und zum fünften Mal von Firma X diese und jene Produkte gesponsort bekommen haben. NATÜRLICH bin ich neidisch. Jeder empfindet mal Neid.
Was uns alle jedoch voneinander unterscheidet, ist die Frage wie wir mit diesem Gefühl umgehen: "Warum die, warum nicht ich?" Die beliebtesten Antworten: "Die reichen Eltern, Talent, gute Gene oder einfach nur übermäßig viel Glück im Leben." Eine Antwort, die von gleichgesinnten freudig angenommen und mit "Ja, ist echt so!" bestimmt abgesegnet wird.



Setzen wir uns aber mal ernsthaft mit dieser Frage auseinander, sollten wir wissen, dass die Person hart dafür gearbeitet hat und es sich deshalb schlicht und ergreifend verdient hat. Dauerhafter Erfolg stellt sich nur ein, wenn man diszipliniert und kontinuierlich dafür arbeitet. Punkt. Eigentlich weiß das auch jeder - nur will es niemand so wirklich wahrhaben.
Sich selbst einzugestehen, dass man nicht diszipliniert genug ist, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, ist um Längen schwieriger, als sein Gewissen damit zu beruhigen, dass man einfach weniger Glück im Leben hatte. Und genau dann versucht manch einer den eigenen Neid zwanghaft zu kompensieren. Wir lästern über unsere Koleginnen, stecken sie in Schubladen, drücken ihnen einen Stempel auf: arrogant, abgehoben, verwöhnt, likegeil - und definitiv jemand, der die Nase höher trägt, als sie möglicherweise sollte! Mit dem Finger auf andere Leute zu zeigen ist nämlich immer einfach.
Ich rede gerne und unbefangen über die schönen Seiten meines Jobs. Auch darüber, dass ich mir mit Instagram gelegentlich etwas Geld dazuverdiene. Keine Unsummen. Aber als Studentin lässt es sich so gut leben. Ich ernte oft freundliche Worte und ehrliche Bewunderung. Auch für meine gesundheitlichen Fortschritte. Ich darf stolz darauf sein und muss keine falsche Bescheidenheit vortäuschen. Denn die Frage "Warum die, warum nicht ich?" verstehe ich immer als Antrieb: "Das will ich auch!"
Wir alle sind gelegentlich neidisch oder sogar wütend über die Konkurrenz, die uns mal wieder einen Schritt voraus ist. Aber Neid bedeutet nicht gleich Missgunst. Wir alle können unsere Gedanken in eine motivierende Richtung lenken. Wir können einen Weg einschlagen, der uns all diese Freiheiten und Privilegien bietet, die wir uns wünschen. Alles ist möglich, man kann alles erreichen - wenn man nur will.

29 Kommentare

16. Januar 2017 um 15:14 Toller Text! Wenn ich könnte, würde ich Neid dauerhaft abstellen.

LG Cella❤️ | Hier geht's zu meinem Blog
Antworten
16. Januar 2017 um 15:42 Interessanter Post :)
Dein Blog gefällt mir, ich folge dir nun :)
Liebste Grüße
Jasmin
http://onlylitthethings.blogspot.de/
Antworten
16. Januar 2017 um 16:24 Wahre Worte und ein sehr schöner Beitrag. Neid sollte nicht zu Missgunst werden, sondern lieber zu Motivation führen :)
Viele liebe Grüße
Juli von Lebenlautundleise
Antworten
16. Januar 2017 um 18:17 Herzlichen Glückwunsch! Du hast bei meiner Blogvorstellung gewonnen:). Der Post ist heute auf meinem Blog online gekommen, schau doch mal vorbei. Ich hoffe du freust dich<3!
Alles Liebe, Lina
http://rosymondays.blogspot.de/
Antworten
16. Januar 2017 um 19:46 Hach ja, Neid ist auch etwas, dass ich dieses Jahr endgültig von meiner Attributsliste streichen will. Wie oft beneide ich auch die Mädels auf Insta.. dabei könnte ich mir auch ein hübsches Feed aufbauen.. aber dann schiebe ich es wieder so vor mich her.. naja, wie Du sagst, man muss auch dafür arbeiten. :)
toller Text liebe Sabrina, Du kannst echt hammermässig schreiben!! (Achtung schon wieder Neidalarm - aber im positiven, ich bewundere Dich !! )
Liebst, Janine
https://www.yourstellacadente.com/
Antworten
16. Januar 2017 um 21:46 Da hast du Recht, es ist ganz normal manchmal etwas neidisch zu sein. Klar, man beobachtet ja auch einfach andere bei dem was sie tun. Nur leider wissen die wenigsten wieviel Arbeit wirklich hinter einem Blog oder Instagramprofil steckt. Leider wird es viel zu schnell als "Glück" abgetan.

Liebste Grüße aus Münster,
Genevieve // www.stylingkitchen.com ♥
Antworten
16. Januar 2017 um 22:33 Das ist echt ein toller Post! Echt super geschrieben und das Bild ist auch wahnsinnig gut!! Toller Blog :)) Folge dir direkt mal :)
Allerliebste Grüße, Rahel - www.justrahel.blogspot.com
Antworten
17. Januar 2017 um 07:38 Dieser Kommentar ist nicht mehr verfügbar. Antworten
17. Januar 2017 um 08:39 ich finde es wunderbar wie offen du mit diesem Theam umgehst, denn natrülich kann man sich vor diesem Gefühl einfach nicht wehren. es ist da, basta! die Klärung der Frage liegt also darin, wie man damit umgeht :)

❤ Tina
https://liebewasist.wordpress.com/
https://www.instagram.com/liebewasist/
Antworten
17. Januar 2017 um 13:00 Toller Post!
Ich finde Neid einfach traurig. Neid zerfrisst einen und bremst die eigene Kreativität aus. Man sollte sich im Leben lieber mehr Ziele setzen anstatt sich mit dem eigenen Neid auseinander zu setzten.

Ganz liebe Grüße,
xx, Josephin
// Tensia

Antworten
17. Januar 2017 um 15:36 Neid ist in der Tat ein heikles Thema und wie du schon sagst, kaum jemand gibt zu, dass er oder sie neidisch ist - denn oft ist dies verbunden mit dem Eingeständnis, dass man selber schlichtweg nicht genug gegeben hat. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich von neidzerfressenen Menschen sehr schnell und deutlich distanziere, weil ich diese Art nur sehr schwer aushalte und ich nicht verstehe, wie man es anderen nicht einfach gönnen kann, dass es ihnen - egal in welcher Hinsicht - gut geht. Für mich ist Neid eher ein Ansporn oder Motivation, so habe ich seit jeher gedacht und so denke ich auch heute noch so. Guter Blogpost, der zum Nachdenken anregt!

Allerliebst
Melina
http://www.meliabeli.de
Antworten
17. Januar 2017 um 18:34 Hey meine Liebe!

Mit Menschen die ständig neidisch auf irgendjemanden sind, kann ich absolut nichts anfangen und ich finde, dass Neid total unangebracht ist - das macht einen nur fertig. Lieber die Ärmel hochkrempeln und selber los legen :)

XXX,



Wiebke von WIEBKEMBG



Instagram||Facebook

Antworten
17. Januar 2017 um 23:16 Da hast du völlig Recht, ich denke alle die Neid empfinden sollten ihre Energie in die eigenen Projekte stecken.

Liebe Grüsse

Priscilla

BEAUTYNATURE
Antworten
18. Januar 2017 um 08:53 Oh, was für ein wundervoller Post! Ich mag deinen Schreibstil und das Design deines Blogs total gerne :)
Ich lese deinen Blog wirklich unglaublich gerne, Liebes!

Ganz liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de
Antworten
18. Januar 2017 um 11:23 Toller Text, der zum Nachdenken anregt.. :( Liebe Grüße, Feli von www.felinipralini.de
Antworten
18. Januar 2017 um 17:48 Super schöner Text, echt gut geschrieben! <3
Du hast Recht, jeder ist mal neidisch auf Irgendjemanden, der Irgendetwas tut oder hat, was man selbst auch will. Das gibt man dann auch eher ungerne zu, wobei man unter Bildern von traumhaften Stränden oder atemberaubenden Wolkenkratzern, vielleicht aber auch einer stylischen Tasche, tollen Schuhen etc., die von jemand anderem auf Instagram und Co. gepostet wurden, hin und wieder schonmal Kommentare liest wie "Ich beneide dich" oder so. Denn das muss ja nicht unbedingt böse gemeint sein und heißt -wie du geschrieben hast- nicht gleich, dass man es dem anderen nicht gönnt.
Man kann eine andere Person um etwas beneiden und es ihr trotzdem gönnen, weil man weiß, dass sie hart dafür gearbeitet hat. Weil sie ein toller Mensch ist. Weil sie so oft gibt und jetzt endlich mal etwas wundervolles bekommt. Manchmal beneidet man eine Person, aber gönnt ihr ihr Glück(nicht als Ausrede "nur Glück", sondern im Sinne von Glücksehligkeit, Freude), ihren Erfolg und eben alles Gute der Welt trotzdem von ganzem Herzen. <3

Ganz liebe Grüße,
Krissi von the marquise diamond
http://www.themarquisediamond.de/
Antworten
18. Januar 2017 um 18:31 Ein toller Text. Ich denke, wer hart arbeitet, der steckt auch sehr viel Energie in seine Projekte und hat sich den Erfolg auch verdient :-*

viele liebe Grüße
Melanie / www.goldzeitblog.blogspot.de
Antworten
18. Januar 2017 um 19:03 Da hast du die richtigen Worte gefunden!
Neid ist etwas so abstoßendes, wie ich finde und macht eigentlich niemanden attraktiv. Ich wurde zum Glück realtiv "neidlos" erzogen und sobald ich etwas haben wollte, musste ich dafür arbeiten. Arbeite ich nicht hart genug dafür, bekomme ich es auch nicht. Ich bewundere Menschen eher dafür, dass sie anscheinend so hart arbeiten, dass sie sich das alles leisten können - sei es jetzt etwas Materielles, das Talent zum fotografieren und designen oder einfach nur das Wissen, das man weiter geben kann.
Neid sollte man wirklich eher als Ansporn nehme, etwas selbst an seinem Leben zu ändern, anstatt seiner Unmut in schrecklichen Nachrichten auszulassen.
Antworten
18. Januar 2017 um 21:12 Ich kann dir wirklich nur zustimmen. Neid muss nie ein schlechtes Gefühl sein. Ich bin auch oft neidisch, und wenn ich etwas erreichen will, muss ich daran arbeiten. Das muss man sich selbst dann auch eingestehen, denn nichts kommt einem einfach nur so zugeflogen! Auch ich empfinde Neid, dass meine beste Freundin jetzt ein Jahr in den USA ist und dort Unmengen erlebt, aber ich bin auch glücklich, und wie glücklich ich bin, dass sie ihren großen Traum endlich erfüllt hat. Neid kann auch positive Seiten haben, man darf alles nicht immer so schlecht sehen:)

Liebe Grüße,
Tamara | brunettemanners.at
Antworten
18. Januar 2017 um 21:25 Ein klasse Text!
Ich finde zwar, dass Neid zu unserer Gesellschaft dazugehört. Allerdings resultiert aus Neid oft, dass die Leute Dinge schlecht reden und das finde ich wirklich schade. Man sollte sich lieber auf die eigenen Ziele fokussieren, als nur auf andere zu schauen!

Liebste Grüße Jeanne | http://blogjeannes.blogspot.de
Antworten
18. Januar 2017 um 21:49 Toller Artikel. Die Gedanken hat bestimmt jeder mal,
aber wie du sagst, kommt es immer drauf an wie man damit umgeht.
Mich spornt es auch eher an, so wie dich :) !
Allgemein empfinde ich aber zum Glück kaum so etwas wie Neid.
Ich denke meistens bei Fotos von tollen Reisen: "Oh schön. Da muss ich auch mal hin!" oder ähnliches... und damit geht es einem glaub ich selber auch besser.
Wie du sagst, Neid ist nicht gleich Missgunst. Missgunst ist der negative Ausläufer,
dem man keinen Raum in seinen eigenen Gefühlen schenken sollte.
Wie man in Köln so schön sagt: Man muss auch jönne könne! ;)
Liebe Grüße aus Köln, Lina <3
Antworten
18. Januar 2017 um 21:54 Du hast so recht! Tolle Bilder und wahre Worte! <3
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend <3
Liebst, Chiara
www.modemood.de
Antworten
18. Januar 2017 um 22:36 Hallo Sabrina,

starke Raumdüfte sind auch nicht mein Fall aber Maroccan Mint Tea riecht richtig gut aber "sanft". :)

Ein sehr guter Text! Ich stimme dir auch zu, Neid ist was
ganz natürliches, es kommt nur darauf an, wie man damit umgeht.
Antworten
19. Januar 2017 um 13:06 Tolle Worte liebe Sabrina! Ich selber hasse Neider, weil die Menschen, die wirklich etwas erreicht haben auch immer hart dafür arbeiten. Für sowas sollte man keinen Neid, sondern großen Respekt vor dem Geleisteten empfinden.

Die Aussage "Was uns alle jedoch voneinander unterscheidet, ist die Frage wie wir mit diesem Gefühl umgehen" ist einfach absolut passend! :)

Viele liebe Grüße
Bernd - www.STYLEandFITNESS.de
Antworten
20. Januar 2017 um 00:11 Du hast es wirklich auf den Punkt gebracht! Ein wirklich toller und ehrlicher Blogpost. Ich bin auch jemand, der immer mal wieder neidisch ist und dann das ganze mit Ausreden abtut. Wie Du sagst, Glück, reiche Eltern...
Aber Du hast vollkommen recht, wenn Du sagst, wenn man etwas erreichen will, schafft man es auch! Man muss nur hart genug dafür arbeiten. Und die anderen haben das auch getan! Weniger Neid, mehr Bewunderung und Ansporn wären angebracht!

Ganz liebe Grüße
AnnaLucia - http://annalucia.de
Antworten
20. Januar 2017 um 20:41 Wow was für ein tolles Statement! Ich bin ganz deiner Meinung. Neid ist etwas ganz natürliches, doch wir sollten es im positiven Sinne nutzen. Wenn jemand etwas hat, dass man selbst gerne möchte, spornt einem das nur an!
Ich wünsche dir ein ganz schönes Wochenende!
Liebst, Carmen - http://www.carmitive.com
Antworten
23. Januar 2017 um 11:05 Liebe Sabrina, ein ganz toller Beitrag und ich bin zu 100% auf deiner Seite und vertrete deine Meinung ebenfalls. Man sollte immer erst bei sich selbst anfangen zu hinterfragen, statt vorschnell über das Handeln anderer zu "lästern".

Liebste Grüße
xo Sunny von www.sunnyinga.de
Antworten
27. Januar 2017 um 14:48 Danke für Deine ehrlichen Worte.
Du hast es geschafft aufzuzeigen, dass Neid auch seine positiven Seiten haben kann.
Liebste Grüße
Sassi
Antworten
12. Februar 2017 um 20:11 Da hast du sowas von Recht. Das mit dem Neid ist wirklich so eine Sache ... Ich finde auch, dass man Menschen auch etwas gönnen muss, besonders dann, wenn - so wie du sagst - sie sehr hart dafür gearbeitet haben.
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *